Mrz 062012
 

Referentinnen: Karoline Gees (Zeitsprung Pictures), Kiki Radicke (Ralzehn 21)

 Karoline Gees, Kiki Radicke

Als Einstieg wird der Trailer des Films “Carl und Bertha Benz” gezeigt. Karoline Gees ist Producern, eine kreative Projektmanagerin, die eine Filmproduktion von Anfang bis Ende begleitet. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Fernseh- oder Filmproduktionen, wobei Fernsehproduktionen den größeren Markt darstellen. Ihre Aufgabe ist, die Ressourcen zusammenzustellen, Budgets zu prüfen, Takes auszuwerten. Nach Schnitt und Abnahme des “Final Cuts” durch die Redaktion werden Musik, Titel usw. hinzugefügt. Für einen TV-Film dauert dieser Prozess gut 5-7 Monate.

Den Trailer zum Film finden Sie unter:
http://www.youtube.com/watch?v=gS9_XyEwyI4

Kiki Radicki ist Filmausstatterin und empfahl gleich zu Beginn: Kontakte sollten gehalten und gepflegt werden. Ihre Arbeit wird für Projekte eingekauft. Sie zeigt ein Drehbuch, und der Regisseur und sie müssen eine gemeinsame Vorstellung von der Umsetzung entwickeln und zahlreiche Entscheidungen treffen. Dahinter arbeiten weitere Zulieferer und Gestalter. Kiki berichtet über nachfolgende Jobanwärter und die junge Konkurrenz.  

Karoline fand auch den Blick hinter die Kulissen spannend. Sie ist Quereinsteigerin, und ihre Praktika führten sie über mehrere Stationen bis hin zum Producer. Beide verwiesen auf die Stresssituationen und die Arbeitsbelastung im Alter. Dies hat Einfluss auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Grundsätzlich haben es größere Produktionsfirmen und ihre Mitarbeiter einfacher.

Praktika am Set sind meist “Läuferjobs”, und zumindest hinsichtlich der Kreativität weniger spannend. Empfehlenswerter sind Praktika bei Ausstattern, die dann zum Set gehen (Eine gute Adresse zum Auffinden von Praktikumsplätzen ist www.crew-united.de).

Stoffentwicklung ist das Entscheidende. Deshalb richtet sich die Einstellung für Producer nach Erfahrungen in diesem Bereich. Kann man als Hobbyautor mit einer Idee zu einem Producer kommen? Dies sei schwierig, und die Produktions- und Fernsehgesellschafter würden zusätzlich einen erfahrenen Producer an die Seite des Hobbyautors stellen, sollten sie sich für eine Produktion entscheiden.

Die Fernsehlandschaft hat bestimmte Zielgruppen- und Genrevorgaben und  für die Sendeplätze. Ideen der Producer werden nach diesen Sendeplatzvorgaben entwickelt.

 Posted by at 16:36

Sorry, the comment form is closed at this time.