Mrz 202014
 

klein_GitiDer Tag bräuchte manchmal mehr Stunden! Damit Selbständigkeit und Familie zu vereinbaren sind, braucht es klare Absprachen, gutes Zeitmanagement, Gelassenheit gegenüber dem Scheitern von Plänen und einen achtsamen Umgang mit den eigenen Ressourcen. Wie können ein “Mord zum Frühstück”, Kinder von der Kita abholen, gemeinsam Abendessen und noch eine Kritik zu einer neuen Vorabendserie schreiben unter einen Hut gebracht werden?

Anregungen für einen gelingenden Umgang mit Karrierezielen und Familienalltag gibt Giti Hatef-Rossa im Workshop „Film“. Sie arbeitet als freie Journalistin und Drehbuchberaterin. Nach Abschluss ihres Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Kunstgeschichte, Romanistik und Journalistik an der Ruhr-Universität Bochum, der TU-Dortmund und der Università di Siena absolvierte Giti Hatef-Rossa das Grimme-Volontariat „More Colour in the Media“ und arbeitete u.a. für den WDR (Köln), die RAI (Florenz), den rbb (Berlin) und den World Service der BBC in London. Sie hat als Redakteurin für das ARD-Kinderfernsehen, als Moderatorin der WDR Sendung “Vetro” und als Dozentin für Journalistik an der Ruhr-Universität in Bochum gearbeitet. Hatef-Rossa war Mitglied der Jury des Prix Europa – Prix Iris (Berlin), des Fritz-Gerlich-Preis (Film Fest München) und ist in diesem Jahr zum zweiten Mal stellvertretende Vorsitzende der Nominierungskommission Fiktion für den Grimme-Preis.

 Posted by at 10:25

Sorry, the comment form is closed at this time.