Referentinnen 2012

 

Carolin Bredendiek, geboren 1989 in Essen. Abitur 2008, danach Journalistik-Studium nach Dortmund. Verschiedene Praktika, u.a. WAZ und RP mit anschließender freier Mitarbeit, nun zum Volontariat beim WDR.

 

 

 

 

 

 

Julia Christophers, wuchs in Niedersachsen auf und ist seit 2006 (derzeit) als Game Head Coordinator und Online Pressesprecherin bei der Electronic Sports League (Turtle Entertainment GmbH) in Köln tätig. Sie machte 2009 an der Universität Bonn ihren Abschluss in Komparatistik (Internationale vergleichende Literatur- und Medienwissenschaften). Seit 2009 ist sie Herausgeberin des eSports Yearbook. Seit ihrem dreizehnten Lebensjahr mit der Organisation von fairen und unterhaltsamen Computerspiele-Events befasst, bereiste sie fast die ganze Welt, z.B. im Rahmen des European Nations Championship oder der Intel Extreme Masters und brachte damit den eSport in nahe und in ferne Länder. 2007 schoß sie die Fotos für die „Intel Gaming Campaign“, welche von McCann-Erickson New York konzipiert wurde. In ihrem Tätigkeitsfeld steht sie im direkten Kontakt mit Spielepublishern, eSports- und Gaming Redakteuren, professionellen Spielern, eSports Kommentatoren und Admins.

 

Sabria David, studierte Germanistik und Linguistik. Parallel zur Laufbahn in einer PR- und Werbeagentur forschte sie zu Paul Celan, Textgenese und Poetologie. 2000 gründete sie die Kommunikations-Agentur TEXT-RAUM, die für Unternehmen und Institutionen Markennamen, neue Erzählformen und werteorientierte Kommunikationsstrategien entwickelt. Gemeinsam mit dem Soziologen Benedikt Köhler und dem Marktforscher Jörg Blumtritt verfasste sie 2010 das „Slow-Media-Manifest“, das weltweit Resonanz fand. 2011 entstand aus dieser Zusammenarbeit das Slow Media Institut, das aus interdisziplinärer Perspektive zum Medienwandel und seinen Auswirkungen forscht und berät.

 

 

 

Saskia Eversloh, seit 2011 verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Deutschen UNESCO-Kommission in Bonn. Zuvor war sie als Managing Editor für einem Kultur- und Reisemagazinverlag (J.Latka Verlag) in den USA und Kanada unterwegs, als Chefin vom Dienst bei einer internationalen Kommunikationsagentur in Düsseldorf (Pleon) sowie als verantwortliche Redakteurin für Zeitschriften zum Thema Bildung, Beruf und Karriere bei der Stiftung Warentest tätig. Nach ihrem Magister der Publizistik und Osteuropastudien 1998 an der Freien Universität Berlin hat sie erst einmal als Reporterin bei Radio Moskau in Russland und anschließend als Volontärin und Redakteurin bei der Märkischen Oderzeitung in der deutsch-polnischen Grenzregion gelebt.

 

 

Ute Friedrichs, seit 2008 als Ausbildungsredakteurin beim Westdeutschen Rundfunk zuständig für die Volontäre. Davor: Studium der Slawistik, Romanistik, Germanistik. Journalistisch tätig als Redakteurin bei Phoenix, im WDR-Studio Wuppertal, bei dem multilingualen Fernsehsender EuroNews in Frankreich (Nachrichten, Europareportagen und Teamleitung); als freie Autorin/Reporterin für den WDR, die Deutsche Welle und den Deutschlandfunk; als freie Medientrainerin/Hörfunkdozentin für die Deutsche Welle bei Workshops im Inland und europäischen Ausland sowie Asien, Afrika und Russland.

 

 

 

Karoline Gees, geb. 1981, nach einem Studium an University of St Andrews in Schottland (Arabisch und Mittelalterliche Geschichte), Parktika bei „Galileo“, ProSieben, Unterföhring, sowie bei DaimlerChrysler tv.media, Esslingen am Neckar, und Endemol Deutschland, Köln. Dann Volontariat bei der WDRmediagroup, Köln, später Junior Producerin bei Zeitsprung Entertainment, Köln und heute dort Producer.

 

 

 

 

 

Sabine Heinrich, 1976 in Unna geboren, moderiert seit 2001 bei 1LIVE, dem jungen Radio des WDR. Aktuell ist sie in der Vormittagssendung „1LIVE mit Frau Heinrich“ zu hören, für die sie 2011 den deutschen Radiopreis als „Beste Moderatorin“ erhielt. Ihre Fernsehdebüt  begann 2006 mit der Live-Show „Schorn und Heinrich“ im WDR Fernsehen. Ab 2008 berichtete Sabine Heinrich regelmäßig von der 1LIVE Krone, Deutschlands größtem Radio-Award, die sie im Dezember 2011 erstmals gemeinsam mit ihrem Kollegen Tobi Schlegl moderierte. 2010 präsentierte sie mit Matthias Opdenhövel die Verleihung des Deutschen Musikpreises ECHO. 2010 moderierte sie ebenfalls mit Matthias Opdenhövel die Showreihe „Unser Star für Oslo, die mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Unterhaltungssendung“ ausgezeichnet wurde. Seit Mitte 2010 gehört Sabine Heinrich zum Außenreporter-Team der WDR-Show „Zimmer frei“, und 2011 präsentierte sie erneut mit Matthias Opdenhövel die Vorentscheidungsshows „Unser Song für Deutschland“. Seit September 2011 moderiert Sabine Heinrich in EinsFestival das wöchentliche Format „1LIVE Talk mit Frau Heinrich“. Im  Februar war sie als Reporterin auf den Spuren von „Europas verlorener Generation“ für „WDR Weltweit“ im Fernsehen zu sehen. ©Bild: WDR / Annika Fußwinkel

Kim Lenar, Ressortleiterin BILD Nachrichten, davor Volontariat „Hamburger Morgenpost“ (1994 – 1996), Redakteurin und Reporterin „Guten Abend RTL“, Hamburg (1996 – 1998), Redakteurin und Reporterin „Exclusiv – das Starmagazin“, Köln (1998 – 2003), Chefin vom Dienst „Exclusiv – das Starmagazin“, Köln (2003 – 2007), Entwicklung und Launch des VOX Formates „Prominent!“, Köln (2006 – 2007), Redaktionsleiterin „Boulevard“ RTL & n-tv Hauptstadtstudio, Berlin (2007 – 2009), Ressortleiterin „Aktuell, Magazin und Besser Leben“, Redaktion PUNKT12, RTL Television GmbH (2010), zuletzt tätig als freie Fernsehproduzentin (2011).

 

 

 

 Odile Limpach, seit 2000 Managing Director der Ubisoft GmbH, Germany, Managing Director der österreichischen Tochtergesellschaft und leitet (seit 2001) das deutsche Entwicklerstudio Blue Byte. Sie absolvierte in Frankreich die Business School und machte in den USA den MBA. 1993 kam Odile Limpach nach Deutschland und betätigte sich im Bereich International Sales. Drei Jahre später (1996) wechselte sie zur Ubisoft Group, startete dort zunächst als Product Managerin, bevor sie die Position der International Marketing Managerin übernahm.

 

 

 

Charlotte Meitler, geboren 1989 in Bochum, Abitur 2008 in Hattingen, Studium der Journalistik und Philosophie an der TU Dortmund, seit Oktober 2011 Volontariat beim WDR. Außerdem: verschiedene Praktika im Printbereich (WR),  bei einer Medienproduktionfirma (mpg) und Mitarbeiterin der Zukunftstiftung Entwicklungshilfe (GLS Treuhand) im Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

 

 

 

 

 

Angelia Mikus, seit 2009 wissenschaftliche Assistenz der Geschäftsführung und Volontariatsbeauftragte am Institut für Journalistik, TU Dortmund. 10/2002 bis 04/2009 Studium der Journalistik und Geschichte an der TU Dortmund, Diplomarbeit zum Thema „Chancen, Schergen, Scharlatane. Der Sportjournalismus und die Tour de France.“
04/2007 bis 05/2007 Hospitation beim ZDF Morgenmagazin, Berlin 2004 bis 2005 Volontariat beim Kölner Stadt-Anzeiger 2002 bis 2009 Freie Journalistin, u.a. für Ruhrnachrichten.de, Kölner Stadt-Anzeiger, BILD Ruhrgebiet 1998 bis 2002 Ausbildung zur Industriekauffrau

 

 

 

Elisabeth Neumann, Dozentin der RTL-Journalistenschule und der Grimme Akademie sowie großer Produktionshäuser, Coach mit den Schwerpunkten Berufsberatung, sowie berufliche Neuorientierung und Karriereberatung, Medientrainerin für die Medienakademie Köln und andere Medienhäuser. Vorherige Stationen: Reporterin und Chef vom Dienst bei stern tv, – Redaktionsleiterin bei Center TV, Redaktionsleiterin von BIZZ TV (ProSieben SAT1 Media AG), Gruner+Jahr Funk und Fernsehen, Hamburg, Head of Communications der NRW Medien / Staatskanzlei NRW, Redaktionsleiterin TV bei Western Star (Werbenetwork), Leitung aller Redaktionen, Entwicklung und Leitung der Sendung „Wirtschaft Intern“ (N24), freiberufliche TV-Journalistin und Produzentin, Reportagen, Dokumentationen und – Dokusoaps (für RTL, stern tv, Sat.1, ProSieben, ZDF, WDR, VOX und andere).

 

 

Claudia Pelzer, ist Medien-Ökonomin, hat ein internationales MBA-Studium absolviert und promoviert derzeit zum Thema Crowdsourcing (University for Humanistics Utrecht, NL). Sie arbeitet in Köln als Medien-Beraterin, Autorin und Bloggerin, verfasst Studien und organisiert verschiedene Branchenevents (Crowdsourcingsummit.de) und Workshops. Ihr Interessenschwerpunkt liegt dabei auf neuen Trends und Strömungen im Medienbereich und deren Auswirkungen auf die Branche. Mit ihrer Plattform Crowdsourcingblog.de hat sie einen Informationsknotenpunkt rund um Themen wie Crowdsourcing, Crowdfunding, Microworking und Virtual Workplace geschaffen. Ende 2011 hat sie den Deutschen Crowdsourcing Verband (DCV) e.V. gegründet, der die Branche intern und nach aussen hin vernetzt.

 

 

Kiki Radicke, (Film)Ausstatterin und Mitinhaberin der RALzehn21 GmbH. Nach einem Studium Kommunikationswissenschaft UNI Essen (1991 – 1996 ), Produktionsassistentin bei der facts+fiction GmbH, Köln (1996 – 1998). 1999 beruflicher Wiedereinstieg nach zweijähriger Babypause durch die Selbstständigkeit. Projekte seitdem: Entwurf und Bau der Studiodeko für die Stylingshow von Bruce Darnell, Entwurf und Bau des neuen BIG BROTHER Hauses (BB9), Auststattung Cobra 11 Autobahnpolizei für RTL u.a.m.

 

 

 

 

Almuth Reinhardt, hat 2001 ihr Abitur in Bielefeld gemacht und ist direkt im Anschluss nach Bonn gegangen um Journalismus zu studieren. Mit dem Diplom in der Tasche ging sie 2007 zurück nach Bielefeld und arbeitete im Marketing von RUF Jugendreisen als Online-Redakteurin. 2008 startete sie ein PR-Volontariat in Pressestelle der Fachhochschule Bielefeld, parallel begann sie das Fernstudium „PR/Öffentlichkeitsarbeit“ der Deutschen Presseakademie. Seit 2010 arbeitet sie im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. als Referentin für PR in den Projekten Girls’Day, Boys’Day und Neue Wege für Jungs.

 

 

 

Aycha Riffi, leitet die Grimme-Akademie. Geb. 1969 in Solingen, studierte sie an der Ruhr-Universität Bochum Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und Germanistik. Während des Studiums gründete sie das Internationale Bochumer Videofestival. Nach dem Studium und einer Hospitanz beim ZDF/Das kleine Fernsehspiel sammelte sie redaktionelle und journalistische Erfahrungen beim WDR, SDR und DSF. Daneben war sie für Filmfestivals (u.a. Duisburger Filmwoche, Int. Frauenfilmfestival Dortmund/Köln, Vision Kino) als Moderatorin für den Bereich Kinder- und Jugendkino tätig. Sie ist Mitglied im Kuratorium für doxs!, die Kinder- und Jugendsektion der Duisburger Filmwoche. Darüber hinaus ist Aycha Riffi Referentin für den Bereich Kinder und Medien, ihr Schwerpunkt ist „Filmvermittlung“. Zu ihren Veröffentlichungen gehören medienpädagogische Begleitmaterialien zu aktuellen Filmen. Sie ist freie Autorin für den WDR, planet schule. Vor neun Jahren kam sie als freie Mitarbeiterin zum Grimme-Institut. Vom Grimme Online Award wechselte sie 2005 zur Grimme-Akademie. Die Leitung der Akademie übernahm sie im September 2010.

Simone Stewens, Leiterin der Internationalen Filmschule Köln (ifs), deren Studiengang „Film“ sie konzipierte und realisierte. Vorher (1981) arbeitete sie als freie Journalistin und Autorin. Bekannt wurde Simone Stewens vor allem durch ihre Arbeit als Regisseurin in verschiedenen Redaktionen sowie für die Produktion zahlreicher Fernseh-Beiträge und dokumentarischer Formate. U. a. arbeitete sie als Moderatorin und Autorin des Formats „KinoKino“ für das Bayerischen Fernsehen. Simone Stewens ist verantwortlich für zahlreiche internationale Kino-Koproduktionen, ist Mitglied der Europäischen Filmakademie und der Deutschen Filmakademie sowie des Medienbeirats NRW. Außerdem war sie Jurorin bei verschiedenen Preisen und Stipendien.

 

 

Christina Wandt, stellvertretende Leiterin der Essener Lokalredaktion der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Die gebütige Bonnerin verließ ihre Heimatstadt nach dem Abitur, um in Münster und Berlin Geschichte zu studieren (und dieses Studium mit einem Magister abzuschließen). Nachdem sie an einem Gymnasium in der französischen Provinz unterrichtet und an der Uni Essen Literaturvermittlung und Medienpraxis studiert hatte, volontierte sie 1996 bei der WAZ. Später hat sie dort in der Sportredaktion und auf Seite 3 gearbeitet, aus Berlin und London berichtet. Aus familiären Gründen ging sie im Jahr 2007 zurück nach Essen. Christina Wandt ist verheiratet und hat einen sechsjährigen Sohn.

 

 

 

 Stephanie Weltmann (26) hat an der Fachhochschule Hannover Journalistik (BA) und an der Dublin City University Internationale Beziehungen (MA) studiert. Nach Auslandsaufenthalten in Argentinien, Frankreich und Australien arbeitet sie als freie Journalistin. Ihr Hauptauftraggeber ist die Westdeutsche Allgemeine Zeitung.

 

 

 

 

 

Iris Woitschell, Redakteurin und Editorin im Medienhaus Lensing in Dortmund. Seit Anfang 2012 verantwortlich für den Schwerter Lokalteil der Ruhr Nachrichten. Anfang 2010 bis Ende 2011 Volontariat im Medienhaus Lensing, davor Redaktionsassistentin in der Lokalredaktion Bochum mit dem Schwerpunkt Crossmedialität. Während des Studiums der Angewandten Literatur- und Kulturwissenschaften – 2004 bis 2008 – freie Mitarbeit bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) im Sport- und Lokalbereich. Abschluss: Master of Arts. Nebenbei Praktika bei RTL, dpa und Radio Bochum.

 Posted by at 11:02